Technik die begeistert...

Funktionen

- die man in Praxis sehen sollte

Historische und moderne Bauteile

Der Aufbau des SchadenHaus.de erfolgte "sozusagen" von unten nach oben, womit gemeint ist, dass wir uns zuerst dem Erdgeschoß intensiv gewidmet haben. Hierzu erfolgte der Erhalt historischer Bauteile die neu kaum mehr so aufzubauen sind. Natürlich kombiniert mit neuen modernen Baustoffen, wie sie in der Bausubstanz vorkommen. Das Dachgeschoß wird insbesondere durch die Decken mit Einschieblingen und Fachwerkkonstruktionen 2014/15 modernisiert, damit ein ebenso guter Mix zwischen Alt- und Neubau realisiert wird.

Aktuell stehen auf 130 m² Fläche 12 Demo- und Arbeitsräume zur Verfügung, die auf rund 240 m² bis 2015 erweitert werden (Außendemos nicht einbezogen).

Bodenaufbauten

Besonderes Augenmerk legten wir auf die Konzeption der Bodenaufbauten, die insbesondere bei Feuchteschäden stets für viel Arbeit sorgen. Das Objekt verfügt daher über Verbundestrich und schwimmende Estriche in unterschiedlichen Höhen aus Zement, Anhydrit und Gussasphalt mit Dämmschichten aus PS, PU, KMF und Trennlagen, sowie verschiedene Fußbodenheizungen. Nahezu alle gängigen Bodenabläufe (Kessel) wurden natürlich eingelassen und angeschlossen. Auch ein Holzboden (Hohlboden) wurde aufgebaut, da diese in Praxis häufig vorkommen.

Entwässerungsinstallation

Die Hausinstallationen gelten bei Schäden häufig als Ursache für Rohrbrüche und Leitungswasserschäden. Die Gebäudeentwässerung wurde aufgrund der Flutungsmöglichkeit über Rückstau vom Teich doppelt in zwei Tiefenniveaus ausgelegt. Natürlich wurden viele Defekte und Senken eingebaut, wie es sich für ein Schadenhaus gehört. Bodenabläufe können daher überraschend zum Springbrunnen werden (siehe Foto). Zur Entwässerung wurde eine Hebeanlage nach neuestem Stand (Monoanlage Kessel) eingebaut. Zur Entwässerung erfolgt im Außenbereich der Aufbau der Prüfstrecke für die Dichtheitsprüfung nach Vorgabe LANUV-NRW mit HT, KG, SML, Steinzeug und Drainagerohr, da wir auch diese Ausbildung anbieten können.

Versorgungsinstallationen

Jeder Raum wurde mit einer doppelten elektrischen Absicherung (für Trocknungsaufgaben) ausgelegt. Zur Erleichterung bei der Anlagenentwässerung verfügt jeder Raum über Druckluft. Ebenso befinden sich in jedem Raum Anschlüsse (Eckhähne) als Zugang zum Heizungssystem (Vor- und Rücklauf), Kalt- und Warmwasser, sowie zu Objekten und Leckleitungen. In jedem Raum finden sich natürlich Montagefehler und Leckagen. Zur Wasserversorgung bestehen Brauchwasseranlagen, die über Brunnen (Pumpe) und Flutung (Vorflutteich, hydraulisch) versorgt werden.

Technische Ausstattung

Von unseren Industriepartnern stehen Techniken und Geräte zur Beseitigung der eingebauten Mängel (und der eintretenden Schäden) für die Gäste und Fortbildungsteilnehmer zur Verfügung. Insbesondere Ortungs- und Reparaturtechnik, Keimreduzierung, Abschottung, Unterdruckhaltung, Raumtrocknung, Dämmschichttrocknung, Reparaturmaterial, Chemikalien und Baustoffe.

Unsere Schimmelpilzzucht mit Gegenmaßnahmen

Feuchteschäden gehen leider oft mit Schädlingen ganz anderer Natur einher. Daher beziehen wir die Mikrobiologie natürlich mit ein und kümmern uns aktiv um die Maßnahmen, die bei Befall von Schimmelpilz und Holzschädlingen einzuleiten sind.

Zur Optimierung der Fortbildung halten wir daher einige Bereiche immer etwas feucht, um die Beseitigung von z.B. Schimmelpilz aktiv üben zu können. Insbesondere aktive Hygienemaßnahmen wie Bodenflutung mit Per-Essiglösungen, oder das Ausschäumen von Geschoßdecken mit ähnlichen Wirkstoffen (Jati). Auch Ozonbehandlung von Hohlräumen und Bodenaufbauten gehört natürlich dazu. Abgerundet wird die Fortbildung um allen analytischen Möglichkeiten, vom Einsatz der Luftkeimmessung, bis zum Partikelzähler und Einsatz von Filtrationsmöglichkeiten. Natürlich steht für alle Besucher ausreichende persönliche Schutzausrüstung, insbesondere Gummistiefel, bereit.

Die Sparten

Für Teilnehmer aus der Versicherungswirtschaft stellt sich natürlich sofort die Frage, auf welche Sparten zur Gebäude- und Inhaltsversicherung beim Schadenhaus.de der Schwerpunkt gelegt wurde. Der Schwerpunkt liegt derzeit im Kern auf Feuchteschäden und somit auf LW- ,Brand- und Elementarschäden. Geplant ist, das Gebäude im Obergeschoß auch auf Sturm und Hagelschäden auszurichten, was über eine Fontaine aus dem Flutungsteich unschwer ab 2015 zu realisieren ist. Die Abrundung um die Bearbeitung der Inventarsparten (z.B. Hausrat) ist mit Einrichtung des Objekts ab 2015 mit Möbeln und allerlei Hausrat vorgesehen.